Die richtigen Wasserwerte

Wenn man Labidochromis-Arten halten will, sollte man es zunächst so handhaben wie mit allen anderen Zierfischen: Es ist ein Blick auf die Wasserwerte des natürlichen Biotops. also des Malawisees angeraten.

Zentral ist dabei der richtige PH-Wert. Im See liegt dieser zwischen 7,7 und 8,8. Im Aquarium sollte daher ein Wert angestrebt werden, der stabil um 8 liegt. Entscheidend ist dabei aber, dass der Wert dauerhaft stabil ist und keine großen Schwankungen, auch nicht bei den großvolumigen Wasserwechseln, auftreten.

Damit der PH-Wert ausreichend gepuffert wird, muss die KH (Karbonathärte) ausreichend hoch sein. Es empfielt sich ein Wert zwischen 5° und 12°, der mit einem Tropfentest ermittelt werden kann.

Wie die KH sollte auch die GH (Gesamthärte) nicht mit einem Teststäbchen, sondern mit einem Flüssigtest bestimmt werden. Hier sind die Cichliden aber sehr tolerant. Zwischen 3° und 20° können die Labidochromis in allen Bereichen gehalten werden.

Selbstverständlich muss wie bei allen Zierfischen darauf geachtet werden, dass kein Nitrit im Aquarienwasser nachgewiesen werden kann. Wenn in einem länger laufenden Aquarium plötzlich Nitrit nachweisbar ist, ist dies ein deutliches Zeichen für Probleme mit der Filterung oder einer modernden Faulstelle im Aquarium selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.